Aktuelles - News

Suche


Journal "BIOMEDICAL GLASSES" is ist bereit für Beiträge zum Volume 3

Biomedical Glasses is eine von Fachleuten geprüfte, Open Access Zeitschrift die das Feld der Gläser für die biomedizinische Anwendung abdeckt. Sie stellt ein internationales Forum zur Veröffentlichung von direkten Berichten aus der Wissenschaft aber ebenso von maßgeblichen Übersichtsartikeln über biomedizinische Gläser und ihre Anwendung im klinischen Einsatz zur Verfügung. Die Zeitschrift hat bereits die Bände Volume 1 und Volume 2 gefüllt, jetzt werden Beiträge für Volume 3 erwartet und gesucht, der 2017 herauskommen soll. Weitere Informationen sind hier zu finden: www.degruyter.com/view/j/bglass


Tissue Engineering Buch unter der Mitwirkung von Prof. Aldo R. Boccaccini herausgegeben

Tissue Engineering Using Ceramics and Polymers, 2nd EditionDas Buch: "Tissue Engineering Using Ceramics and Polymers", 2nd Edition, herausgegeben von Prof. Aldo R. Boccaccini und Prof. Peter X. Ma (University of Michigan, USA) wurde kürzlich von Woodhead/Elsevier veröffentlicht. Diese 2. Edition stellt einen aktuellen und umfassenden Überblick über die Fortschritte bei der Anwendung von Keramik und Polymeren sowie ihren Verbundwerkstoffen bei der Gewebe-Regeneration dar. Es behandelt detailliert das weite Feld von Biomaterialien, angewandt für Tissue Engineering, mit einem Überblick über Prozesstechniken, Charakterisierung und Modellierung von Materialien.
Gewebe- und Organ-Regeneration in bestimmten Körperbereichen werden ebenso in ausgesuchten Kapiteln diskutiert.

 

 

Mai 2017


  • Besuch von der TU Berlin
    Vom 10. bis 12. Mai 2017 hat uns Dr. Franziska Schmidt, Arbeitsgruppenleiterin des Departments für keramische Werkstoffe (Leiter: Prof. A. Gurlo) am Institut für Werkstoffwissenschaften und –technologien der Technischen Universität Berlin (TU Berlin), besucht. Dr. Schmidt besuchte auch unser Labor für Biofabrikation in Erlangen-West und diskutierte mit uns über unsere Forschung von Kompositen aus Hydrogelen und bioaktiven Gläsern für den 3D Druck. Wir planen eine Zusammenarbeit mit der Gruppe von Dr. Schmidt in Bereich von bioaktiven Gläsern und Kompositen. (Zum Vergrößern, bitte anklicken) 

xy xz


  • Euro BioMAT Konferenz in Weimar
    Bei der vierten Euro BioMAT Konferenz in Weimar, Deutschland, vom 9. bis 10. Mai 2017 war unser Institut sehr gut vertreten. Prof. Boccaccini war Mitglied des Organisationskomitees und präsentierte den Vortrag „Electrophoretic deposition of multifunctional chitosan- bioactive glass composite coatings (on Mg alloy substrates)". Dr. Liliana Liverani hielt einen Vortrag zu „Bioactive multilayered electrospun scaffolds for interface tissue engineering applications", Kai Zheng präsentierte ein Poster und einen Vortrag zu „Synthesis of hollow mesoporous bioactive glass nanoparticles with uniform size and shape" und Supachai Reakasame präsentierte das Poster mit dem Titel „Development and Characterization of Hybrid Hydrogel Based on Oxidized Alginate and Keratin for Tissue Engineering Applications" (alle abgebildet mit Prof. Boccaccini). Auf dem Foto ist außerdem Dr. Katrin Hurle (Mineralogie, FAU) zu sehen. Ein weiteres Foto zeigt Mitglieder des Organisationskomitees der Euro BioMAT (Prof. Petra Kluger, Fraunhofer IGB Stuttgart (Deutschland), und Prof. Frank Witte, Charité Berlin (Deutschland)) mit Prof. Regine Willumeit vom Helmholtz-Zentrum Geesthacht und Prof. Boccaccini. Er ist auch mit Prof. Klaus Jandt (Universität Jena), dem Vorsitzenden der Konferenz, zu sehen. (Zum Vergrößern, bitte anklicken)

xy xz xy xz xy


  • Institut für Biomaterialien (WW7) organisiert "NanoHeal" EU School
    Die fünfte „NanoHeal" School des europäischen Ausbildungsnetzwerks (ETN) „Nano-tailoring organo-mineral materials - Controlling strength and healing with organic molecules in mineral interfaces" (NanoHeal) fand vom 2. bis 5. Mai 2017 in Nürnberg statt und wurde von Prof. Aldo R. Boccaccini, Leiter des Institutes für Biomaterialien (WW7), organisiert. Das „NanoHeal" Netzwerk umfasst Kooperationen von jeweils 6 führenden europäischen Industrie- und akademischen Gruppen aus Norwegen, Dänemark, Italien, Frankreich, Großbritannien, Israel und Deutschland. Es werden künstliche und natürliche Zementmaterialien für eine Reihe von Anwendungen in einem aufstrebenden, interdisziplinären Bereich von Grundlagenwissenschaften (Physik, Chemie, Geowissenschaften) bis hin zu dementsprechenden Ingenieurswissenschaften (Materialwissenschaft, Bauingenieurwesen, Wissenschaft von Erdöl) untersucht. Das Projekt forscht an innovativen Sonden und Modellen für Prozesse im Nanobereich, die neue Perspektiven im Design und bei der Kontrolle von organisch-mineralischen Materialien, wie z.B. Zement, eröffnen. Das Netzwerk zielt darauf ab junge Forscher an der Schnittstelle zwischen Grundlagenwissenschaften und der Anwendung solcher Nanomaterialien auszubilden. Die Dozenten waren neben Prof. A.R. Boccaccini, Prof. S. Wolf (WW3), Prof. R. KLubb-Taylor (CBI Department), Dr. R. Detsch (WW7), Prof. M. Goecken (WW1), Dr. K. Hurle (Mineralogie, FAU) und Prof. A. Suncana-Smith (Physik Department, FAU) (auf den Bildern mit Prof. Boccaccini und dem NanoHeal Porjektkoordinator Prof. Dag Kristian Dysthe (Universität Oslo) zu sehen). Barbara Myska, Doktorandin am Institut für Biomaterialien (FAU), arbeitet im Projekt „NanoHeal" und präsentierte die Ergebnisse ihres Projekts „Interfacial interactions in calcium carbonate materials in the context of biomedical applications". (Zum Vergrößern, bitte anklicken)

xy xz xy xz xy xz


  • SOLAR ERA.NET Projekt SLAGSTOCK Treffen in Erlangen
    Am 3. Mai wurde ein Treffen des SOLAR ERA.NET Projekts „Low-cost sustainable thermal energy storage system made of recycled steel industry waste" (SLAGSTOCK) am Institut für Biomaterialien, Universität Erlangen-Nürnberg, abgehalten, welches von Dr. Jasmin Hum und Prof. Aldo R. Boccaccini organisiert wurde. SLAGSTOCK ist ein FP7 gefördertes Europäsches Netzwerk von nationalen und regionalen Förderorganisationen, RTD und Innovationsprogammen mit akademischen und Industrieteilnehmern aus Deutschland, Spanien, Frankreich und der Schweiz. In Deutschland wird das Projekt vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI) unterstützt. Besonders das SLAGSTOCK Projekt zielt darauf ab, ein innovatives thermisches Speicherkonzept zu entwickeln, das Stahlschlacke als Speichermaterial nutzbar machen soll. Unser Institut ist an der Materialcharakterisierung der neuen thermischen Speichersysteme beteiligt. (Zum Vergrößern, bitte anklicken)

SLAGSTOCK Treffen in Erlangen

 

April 2017


Vorstandssitzung der DGM in Berlin
  • Zusammenarbeit zwischen Darmstadt und Erlangen im Bereich bioaktiver Gläser: DFG Projekt-Treffen in Erlangen
    Ausgerichtet von Prof. Aldo R. Boccaccini, fand am 25. April 2017 an unserem Institut für Biomaterialien (Universität Erlangen-Nürnberg) das Treffen des DFG geförderten Projekts „Ionen-dotiertes bioaktives Glas mit hervorragendem Hochtemperatur-Kristallisationswiderstandes" statt. Dieses Projekt ist eine Zusammenarbeit des Institutes für Biomaterialien (FAU) mit dem Institut für Materialwissenschaften, Disperse Feststoffe (TU Darmstadt) (Leiter: Prof. Ralf Riedel). An dem Treffen nahmen die Forscher Fangtong Xie (TU Darmstadt) und Kai Zheng (FAU Institut für Biomaterialien) und die Projektleiter Dr. Emanuel Ionescu (TU Darmstadt) und Prof. Aldo R. Boccaccini (FAU Institut für Biomaterialien) teil (siehe Bild). Dieses neue 3-jährige Projekt zielt darauf ab, eine neue Familie von multifunktionalen, mit therapeutischen Ionen versehenen bioaktiven Gläsern zu gewinnen. Die Gläser werden an der TU Darmstadt hergestellt und am Institut für Biomaterialien in Erlangen bezüglich ihres intrinsisch bioaktiven Verhaltens und ihrer Zytokompatibilität getestet.

Prof. Boccaccini erhält Preis

  • Prof. Boccaccini besuchte die National University of Technology (UTN) FR San Rafael, Argentinien
    Am 19. April 2017 besuchte Prof. Boccaccini die Forschungseinrichtungen an der National University of Technology (UTN) FR San Rafael, Argentinien, wo er Treffen abhielt, um die Gründung von neuen Forschungskooperationen mit unserem Institut im Bereich von Nanomaterialien zu diskutieren. Er besuchte die Forschungsgruppe am Complex Systems (SICO), welche von Prof. Dr. Fabricio O. Sanchez Varretti geleitet wird. Prof. Boccaccini besuchte auch das Labor zur Forschung an stabilen Isotopen, welches von Dr. Adolfo Gil geleitet wird. Auf den Bildern sind zu sehen: Prof. Boccaccini mit Prof. Paola Torres, Gisela Quiroga, Javier Juri, Ignacio Garcia und Prof. Dr. Sanchez Varretti. Auf dem zweiten Bild sind Prof. Boccaccini mit Dr. Adolfo Gil, Gisela Quiroga, Marcos Sarome und Armando Dauverne zu sehen. (Zum Vergrößern, bitte anklicken)

xy xz

  • Unser neuer Review-Artikel in Advances in Colloid and Interface Science veröffentlicht
    Unser neuer Review-Artikel mit dem Titel "Sol-gel processing of bioactive glass nanoparticles. A review" von Kai Zheng und Prof. Aldo R. Boccaccini wurde in Advances in Colloid and Interface Science veröffentlicht. In diesem Review [1] werden unterschiedliche auf Sol-Gel basierende Methoden zur Synthese von bioaktiven Glass-Nanopartikeln (BGN) beschrieben und verglichen. Dazu wurde der Einfluss der Herstellungsparameter auf die Größe, Form, Porosität und Zusammensetzung von BGN diskutiert. Ein weiterer Schwerpunkt in diesem Review waren die biomedizinischen Anwendungen von BGN.

    [1] K. Zheng, A. R. Boccaccini, Sol-gel processing of bioactive glass nanoparticles: A review, Adv. Colloid Interf. Sci. (2017) in press

  • Prof. Boccaccini besucht Bildungseinrichtungen in seiner Heimatstadt in Argentinien
    Während des Urlaubsaufenthalts in seiner Heimatstadt San Rafael in Argentinien, besuchte Prof. Boccaccini am 19. April 2017 die Fachoberschule No. 4-117 Ejército de los Andes Ejercito de Los Andes" (ex ENET N°1). Prof. Boccaccini beendete hier seine höhere Schulbildung (1975-1980) und erhielt an der ENET N°1 die Auszeichnung zum Techniker in Elektromechanik im Jahr 1980. Prof. Boccaccini wurde eingeladen eine Präsentation für alle Schüler dieser Sekundärschule zu halten, um über seine berufliche Laufbahn seit dem Ende seiner Studien dort im Jahr 1980 zu reden, und er gab seine persönliche Lebenserfahrung als Forscher und Professor in Deutschland an die Studenten und Lehrer weiter. Des Weiteren besuchte Prof. Boccaccini die Nationale Technologische Universität (UTN), FR San Rafael, wo er seine universitäre Laufbahn startete und die Grundkurse der Elektromechanik von 1981 bis 1983 belegte. An der UTN FR San Rafael traf Prof. Boccaccini verschiedenen Kollegen, um Forschungskooperationen im Bereich von Nanomaterialien zu diskutieren (Gesonderte Informationen). (Zum Vergrößern, bitte anklicken)

xy xz


  • Prof. Boccaccini als Gastredner in San Rafael, Argentinien
    Eingeladen von den Studierenden-Organisationen der Nationalen Technologie Universität (UTN) FR San Rafael und der Fakultät der angewandten Wissenschaften in der Industrie (FCAI) an der Nationalen Universität von Cuyo (UNCUYO), San Rafael, Argentinien, hielt Prof. Aldo R. Boccaccini am 17. April 2017 die Vorlesung zum Thema: „New Bioactive Materials for Medical Applications: Advances and Challenges" im Audimax der FCAI. Auf den Bildern sind zu sehen: Prof. Boccaccini mit Ingenieurstudenten der FCAI und UTN, die die Veranstaltung organisiert haben, und mit wissenschaftliche Mitarbeiter und Forscher/-innen der FCAI, einschließlich Frau Gisela Quiroga (Doktorandin), Dr. Alicia Ordonez de Yapur (Dekanin des FCAI), Dr. Cecilia Flores und Frau Siliva Clavijo (Doktorandin). Seit kurzem forscht unser Institut zusammen mit UTN und FCAI im Bereich von biomedizinischen Materialien und elektrophoretischer Abscheidung. Des Weiteren wurde Prof. Boccaccini von der lokalen Presse in San Rafael interviewt. (Zum Vergrößern, bitte anklicken)

xy xz xy xz xy xz

  • Prof. Boccaccini besucht FCAI, Nationale Universität von Cuyo, San Rafael, Argentinien
    Prof. Bocccaccini besuchte die Fakultät der angewandten Wissenschaften in der Industrie (FCAI) an der Nationalen Universität von Cuyo (UNCUYO), San Rafael, Argentinien, wo er Frau Siliva Clavijo traf (siehe Bild). Silvia Clavijo ist eine Doktroandin, die im Bereich der elektrophoretischen Abscheidung von Kompositbeschichtungen für orthopädische Anwendungen arbeitet und von Dr. Maria Jose Santillan (UNCUYO) sowie von Prof. Boccaci betreut wird. Der letzte Artikel mit Dr. Santillan und Frau Clavijo wurde kürzlich in Ceramics International [1] veröffentlicht. (Zum Vergrößern, bitte anklicken)

    [1] S. Clavijo, et al., Electrophoretic deposition of chitosan/Bioglass® and chitosan/Bioglass®/TiO2 composite coatings for bioimplants, Ceramics International, 42 (2016) 14206-14213.
     
Sivlia Clavijo und Prof. Boccaccini
  • Prof. Boccaccini in Buenos Aires
    Während seines Besuches in Argentinien traf Prof. Boccaccini Prof. Viviana Mourino (Department of Pharmaceutical Technology, Universität von Buenos Aires), eine langjährige Forschungsmitarbeiterin unseres Institutes. Prof. Boccaccini und Prof. Mourino besprachen aktuelle und zukünftige Forschungskooperationen im Bereich von bioaktiven Glas-Polymer Kompositen für Tissue Engineering und Drug Delivery. Die letzte gemeinsame Publikation aus der Zusammenarbeit mit der Gruppe von Prof. Mourino wurde kürzlich in Biomedical Materials [1] veröffentlicht. (Zum Vergrößern, bitte anklicken)

    [1] Cattalini, J. P., et al., Nanocomposite scaffolds with tunable mechanical and degradation capabilities: co-delivery of bioactive agents for bone tissue engineering, Biomedical Materials 11 (6), 065003.

Prof. Boccaccini in Buenos Aires
  • Wir begrüßen unsere Gaststudenten und Gastwissenschaftler
    Einige Studenten und junge Wissenschaftler haben sich unser Institut ausgesucht, um hier in den nächsten Monaten zu forschen. Wir begrüßen Frau Aleksandra Wajda (Gastdoktorandin von AGH Krakau, Polen), Frau Serena Miglietta (Master Studentin, Polytechnic of Turin, Italien), Herr Hassan Warraich (Doktorand im EU ITN Projekt CoACH, Polytechnic of Turin, Italien), Herr Jesus Rodriguez Sanchez (Doktorand im ITN EU Projekt NanoHeal, Universität von Oslo) und Herr Ranjot Singh Virk (Gastwissenschaftler aus Indien). Sie werden jeweils an unterschiedlichen Themen arbeiten: Ionen dotiertes, aus Sol-Gel gewonnenes bioaktives Glaspulver, Polymerbeschichtete bioaktive Glas-Scaffolds, Elektrophoretische Abscheidung von Nanomaterialien, mechanische Eigenschaften von Kalziumkarbonat-Materialien und Elektrophoretische Abscheidung von organisch-anorganischen Beschichtungen. Willkommen in Erlangen! (Zum Vergrößern, bitte anklicken)

Unsere neuen Gaststudenten und Gastwissenschaftler
  • Vorstellung unserer Arbeiten im Bereich Biofabrikation auf der Website des BioScaffolder Herstellers
    Zwei Beispiele unserer Ergebnisse im Bereich der Biofabrikation werden auf der Website des Herstellers des Bioplotting-Systems „BioScaffolder", welchen wir auch an unserem Institut haben, vorgestellt: zum einen unser Ansatz zur Erstellung eines Hart-Weich-Konstrukts für Tissue Engineering und zum zweiten die Verarbeitung von mit Zellen beladenen Alginat-Kapseln für die Scaffold-Herstellung. Unser Institut arbeitet eng mit dem Hersteller des BioScaffolders zusammen, um weitere Verbesserungen auf dem Gebiet des 3D Bioprintings zu entwickeln. Unsere neuesten Forschungsergebnisse im Bereich Biofabrikation wurden kürzlich veröffentlicht [1-3].

    [1] Zehnder, T., et al., Fabrication of Cell-Loaded Two-Phase 3D Constructs for Tissue Engineering, Materials 2016, 9(11), 887.

    [2] Leite, A., et al., Bioplotting of a bioactive alginate-dialdehyde-gelatin composite hydrogel containing bioactive glass nanoparticles, Biofabrication 8 (2016) 035005.

    [3] Zehnder, T., et al., Biofabrication of a co-culture system in an osteoid-like hydrogel matrix, Biofabrication (2017) in press.


     
  • Ein Jahr in unserem neuen Gebäude in Erlangen-West
    Um das einjährige Bestehen des Umzugs in unser neues Gebäude (Gebäude II) in Erlangen-West zu markieren, wurde ein Seminar und Zusammenkommen des ganzes Lehrstuhls am 3. April veranstaltet. Prof. Boccaccini (Leiter des Lehrstuhls für Biomaterialien) betonte das exzellente Umfeld und die modernen Forschungseinrichtungen für Forschungsarbeiten im Bereich Zellbiologie, Tissue Engineering und Biofabrikation, die im Gebäude II zu Verfügung stehen. Zudem betonte er, dass unser Lehrstuhl einige internationale Kooperationen leitet, die auf so eine hohe Qualität und Gerätschaften angewiesen sind, während Dr. Rainer Detsch (auf dem Bild mit Prof. Boccaccini), der der Gruppenleiter hier ist, die besonders gutes Zusammenarbeit des Teams in Gebäude II betonte, welches aus PostDocs, Doktoranden, akademischen Besuchern und Master-, sowie Bachelorstudenten besteht. (Zum Vergrößern, bitte anklicken)

    Einjähriges (1) Einjähriges (2) Einjähriges (3) Einjähriges (4) Einjähriges (5)


     
  • Besuch und Seminarvortrag von Dr. Gary M. Gladysz
    Am 3. April 2017 besuchte uns Dr. Gary Gladysz, Empyreus Solutions, LLC, USA. Seit 2004 arbeitet Prof. Boccaccini mit Dr. Gladysz an der Organisation von internationalen Konferenzen zu „Syntactic and Composite Foams", eine Reihe von Konferenzen, die von Engineering Conferences International (ECI) unterstützt wird, zusammen. Die letzte Konferenz dieser Reihe „Syntactic and Composite Foams V" fand vom 26. bis 31. März 2017 in Siracusa, Italien, statt. Während seines Besuches in unserem Institut präsentierte Dr. Gladysz den Seminarvortrag „Voids in materials: Building functionality", in welchem er auch Einzelheiten aus seinem Buch "Voids in Materials – From Unavoidable Defects to Designed Cellular Materials" vortrug. Das Buch entstand in Zusammenarbeit mit Prof. Krish Chawla (University of Alabama, Birmingham, USA).  (Zum Vergrößern, Bild anklicken)
     
xz xy xz xy

März 2017


  • "Syntactic and Composite Foams V" Konferenz in Italien
    Die 5. internationale Konferenz für syntaktische Schäume und Komposit-Schäume fand in Siracusa, Italien, vom 26. bis 31. März 2017 statt. Prof. Boccaccini war ein Mitvorsitzender dieser Konferenz, welche von Engineering Conferences International (ECI) unterstützt wurde. Dr. Liliana Liverani und Lukas Gritsch (Doktorand) nahmen an der Konferenz teil und präsentierten unser Institut. Dr. Liverani referierte zu "Keynote: Composite foams as tissue scaffolds: past, present and future" und "Proteins as coating materials on bioactive glass-based composite foams". Lukas Gritsch präsentierte ein Poster zum Thema: "Antimicrobial chitosan foams as tissue engineering scaffolds". Auf dem Bild sind zu sehen Dr. Manabu Fukushima (Japan) (Mitvorsitzender), Dr. Gary M. Gladysz (USA) (Vorsitzender), Prof. Krish Chawla (USA) (Mitvorsitzender), Dr. Liliana Liverani (FAU) und Lukas Gritsch (FAU).  (Zum Vergrößern, Bild anklicken)

Dr. Manabu Fukushima (Japan) (Mitvorsitzender), Dr. Gary M. Gladysz (USA) (Vorsitzender), Prof. Krish Chawla (USA) (Mitvorsitzender), Dr. Liliana Liverani (FAU) und Lukas Gritsch (FAU).
  • Jährliches Treffen der Deutschen Keramischen Gesellschaft
    Prof. Aldo R. Boccaccini war zusammen mit Dr. Franziska Schmidt (Lehrstuhl Keramische Werkstoffe, TU Berlin) Mitveranstalter des Symposiums „Bioceramics and biocomposites" beim 92. jährlichen Treffen der Deutschen Keramischen Gesellschaft (DKG), die in Berlin, Deutschland, vom 19. Bis 22. März 2017 stattgefunden hat. Prof. Boccaccini moderierte die Sitzungen mit und präsentierte den Vortrag "Bioactive glass-based composite scaffolds with polymer coatings for bone tissue engineering and drug delivery". Barbara Myska und Nicoletta Toniolo, Doktorandinnen an unserem Intitut, präsentierten jeweils das Poster "Development and characterisation of amorphous calcium carbonate for biomedical applications" und den Vortrag "Geopolymers incorporating silicate waste". Auf den Bildern sind zu sehen: Prof. Boccaccini mit Dr. F. Schmidt, Prof. Antonio Salinas (UCM Madrid, Hauptredner), Barabara Myska und Nicoletta Toniolo (beide FAU), Dr. Guido Falk (Universität des Saarlandes und DKG), und Prof. Aleksander Gurlo (TU Berlin und Moderator der Konferenz). (Zum Vergrößern, Bild anklicken)

xy xz xy xz xy xz


  • Besuch aus Japan
    Dr. Tan Wai Kian vom Zentrum für internationale Bildung, Toyohashi University of Technology (TUT), Japan, besuchte unser Institut im Rahmen unserer Forschungskooperation mit der TUT, im Projekt "Development of nano-scale artificial magnetic lattice (AML) and application for controlling light and electromagnetic wave".Wir arbeiten mit TUT Forschern im Bereich der Elektrophoretischen Abscheidung (electrophoretic deposition (EPD)) von funktionellen Nanomaterialien zusammen, um ein neues, kostengünstiges und groß-dimensioniertes AML zu entwickeln. Auf dem Bild: Dr. Kian, Prof. Boccaccini und Dr. G. Kawamura vom Department of Electrical and Electronic Information Engineering, TUT, zurzeit akademischer Besucher in unserem Institut. (Zum Vergrößern, Bild anklicken)
Prof. Boccaccini erhält Preis
  • Promotionserfolg: Yuyun Yang
    Am 23. März 2017 verteidigte Yuyun Yang erfolgreich ihre Doktorarbeit im Bereich von bioaktiven Komposit-Schutzschichten auf Mg Substraten, welche unter der Aufsicht von Professor Aldo R. Boccaccini an unserem Institut und in enger Kooperation mit Prof. Sanna Virtanen (Lehrstuhl für Korrosion und Oberflächentechnik) erarbeitet wurde. Neben Prof. Boccaccini und Prof. Virtanen waren, Prof. Wolfgang Goldmann (Gruppe Biophysik, FAU) und Prof. Dirk Schubert (Lehrstuhl für Polymerwerkstoffe, FAU) Mitglieder des Verteidungskommittees. Prof. Boccaccini betonte Yuyun's herausforderndes Forschungsprojekt. Dies war die erste umfassende Forschungsbemühung in unserem Institut, die auf die Entwicklung von modernen Beschichtungssystemen für Mg Substrate fokussiert war, welche Funktionalitäten wie Bioaktivität, Antibakterielle Effekte und Korrosionsschutz aufweisen sollen, was relevant für eine Reihe an biomedizinischen Anwendungen in orthopädischen und kardiovaskulären Geräten ist. Yuyun war Stipendiatin des China Scholarship Council (CSC) und arbeitete eng mit der Forschungsgruppe von Prof. Virtanen zusammen. Yuyun erhielt den 2015 Frans Habraken Best Paper Award des Journals Appl. Surf. Sci. für ihren Artikel: "In vitro study of polycaprolactone/bioactive glass composite coatings on corrosion and bioactivity of pure Mg" (Applied Surface Science, Volume 355, 2015, 832-841). Weitere Artikel aus Yuyun's Doktorarbeit sind einer fortgeschrittenen Phase der Vorbereitung. Wir gratulieren Yuyun zur Erlangung des Doktorgrades und wünschen ihr alles Gute für ihre Zukunft. (Zum Vergrößern, Bild anklicken)

xy xz xy xz xy xz

  • Besuch von Prof. Antonio Salinas, Complutense University of Madrid
    Vom 21. bis 22. März besuchte uns Prof. Antonio J. Salinas, Department of Inorganic and Bioinorganic Chemistry, Complutense University of Madrid, Spanien. Prof. Salinas ist ein Mitglied der Forschungsgruppe, die von Prof. Maria Vallet-Regi an der UCM geleitet wird. Wir arbeiten mit Prof. Salinas im Bereich mesoporöser bioaktiver Gläser mit biologisch aktiver Ionenzufuhr zusammen. Aus dieser Zusammenarbeit ist ein Artikel entstanden, der kürzlich veröffentlicht wurde [1]. Des Weiteren besuchte Prof. Salinas auch unser zweites Gebäude in Erlangen-West (siehe Bild) und informierte sich über unsere Forschungsmöglichkeiten im Bereich der Biofabrikation.

    [1] A. Philippart, et al., Novel ion-doped mesoporous glasses for bone tissue engineering: Study of their structural characteristics influenced by the presence of phosphorous oxide, Journal of Non-Crystalline Solids 455 (2017) 90-97.
     
xy xz


  • Promotionserfolg: Kai Zheng
    Am 22. März 2017 verteidigte Kai Zheng erfolgreich seine Doktorarbeit im Bereich bioaktiver Glas-Nanopartikel für biomedizinische Anwendung, welche unter der Aufsicht von Professor Aldo R. Boccaccini an unserem Institut erarbeitet wurde. Neben Prof. Boccaccini waren Prof. Antonio Salinas (Department of Inorganic and Bioinorganic Chemistry, Complutense University of Madrid, Spanien), Prof. Robin Klupp-Taylor (Department of Chemical and Biological Engineering, FAU), und Prof. Stephan Wolf (Insititute for Glass and Ceramics, FAU) Mitglieder des Verteidigungskommittees. Prof. Boccaccini lobte Kai's zukunftsweisende Forschung mit Fokus auf der Synthese von Bioglas-Nanopartikeln (BGNP) mit zusätzlichen Funktionalitäten durch Anpassung der Stoeber Sol-Gel Methode. Dies hat zu einigen neuen Ionen-dotierten BGNP geführt, die für vielfältige Anwendungen, von Knochen Tissue Engineering über Bildgebung bis hin zu Drug Delivery-Systeme, von Interesse sind. Auch die Anhaftung von Biomolekülen an die BGNP Oberflächen wurde untersucht. Kai war Stipendiat des China Scholarship Council (CSC) und arbeitete mit Forschungsgruppen von anderen FAU Departments, der TU München und AGH Krakau während seiner Forschungsarbeit zusammen. Einige Veröffentlichungen sind aus Kai's Ergebnissen entstanden (z.B. [1-3]). Wir gratulieren Kai zur sehr erfolgreichen Erlangung des Doktorgrades und wünschen ihm alles Gute für seine Zukunft. (Zum Vergrößern, Bild anklicken)

    [1] Zheng, K., et al., Bio-templated bioactive glass particles with hierarchical macro-nano porous structure and drug delivery capability,Colloids and Surfaces B: Biointerfaces 135 (2015) 825-832.

    [2] Zheng, K., et al., ZnO quantum dots modified bioactive glass nanoparticles with pH-sensitive release of Zn ions, fluorescence, antibacterial and osteogenic properties, J. Mater. Chem. B, 4 (2016) 7936- 7949.

    [3] Zheng, K., et al., Timing of calcium nitrate addition affects morphology, dispersity and composition of bioactive glass nanoparticles, RSC Adv., 6 (2016) 95101-95111
     

xy xz xy xz


  • Neue internationale Forschungsprojekte am Lehrstuhl Biomaterialien
    Zwei neue Projekte, die von dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) finanziert werden, wurden dem Lehrstuhl Biomaterialien zuteil. Eines der Projekte soll Biomaterialien aus Sol-Gel abgeleitetem Borosilikat in Kooperation mit Forschern vom Department of Materials & Ceramic Engineering der Universität von Aveiro (Portugal) (Leiterin: Prof. Helena Fernandes), untersuchen. Das zweite Projekt beinhaltet zwei Forschungsgruppen aus Argentinien im Bereich Zellinteraktion mit Nanostrukturierten Oberflächen, nämlilch mit den Forschern des Lab. Integración de Señales Celulares, Instituto de Embriología e Histología de Mendoza, National University of Cuyo, Mendoza (Leiter: Dr. Diego M Bustos) und des INTEMA, National University of Mar del Plata (Leiter: Prof. Gustavo Abraham). Prof. Boccaccini sagt: diese Projekte tragen zu unserer großen Palette an internationalen Kooperationen bei und sie werden es unseren Doktoranden und jungen Wissenschaftlern ermöglichen, nach Portugal oder Argentinien zu reisen, um dort Forschungsaktivitäten durchzuführen, die vom internationalen Netzwerk der Mitarbeiter profitieren, genauso wie es uns eine Freude sein wird, Kollegen aus Aveiro, Mendoza und Mar del Plata an den geplanten Forschungsaktivitäten unserer Labors teilhaben zu lassen.
     
  • Besuch aus Japan
    Im Rahmen unserer Forschungskooperation mit der Toyahashi University of Technology (TUT) , Japan, zu dem Projekt „Development of nano-scale artificial magnetic lattice (AML) and application for controlling light and electromagentic wave" empfangen wir Dr. G. Kawamura vom Department of Electrical and Electronic Information Engineering, TUT. Wir arbeiten mit Dr. Kawamura im Bereich der elektrophoretischen Abscheidung (EPD) von funktionellen Nanomaterialien zusammen, um ein neues, kostengünstiges und großdimensionierts AML zu entwickeln. (Zum Vergrößern, Bild anklicken)

    Prof. Boccaccini und Dr. Kawamura


  • EU Teaming Projekt "FunGlass": Auftakttreffen in Trencin, Slowakei
    Das erste Treffen des EU Projektes "FunGlass", das vom TEAMING Horizon 2020 "Spreading Excellence and Widening Participation" finanziert wird, fand am 7. und 8. März 2017 in Trencin, Slowakei, statt. Diese großen Projekte, die von der Europäischen Kommission finanziert werden, wurden ins Leben gerufen, um die Infrastruktur für die Forschungs in EU Ländern zu unterstützen, deren Wissenschafts-/Technologiebasen schwächer sind. Das Projekt „Centre for functional and surface-functionalized glasses (FunGlass)" wird mit 15 Millionen Euro unterstützt und zielt darauf ab, ein neues Kompetenzzentrum für moderne Glasmaterialien für die Alexander Dubček University in Trenčín, Slowakei, zu etablieren. Die Aufgabe des Zentrums, welches von Prof. Dusan Galusek von der Alexander Dubček Universität Trenčín geleitet werden wird, ist es, Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten im Bereich von Gläsern mit besonderen funktionellen Eigenschaften für vielfältige neue Anwendungen durchzuführen. Prof. Boccaccini ist, zusammen mit Prof. Lothar Wondraczek, Otto Schott Institute of Materials Research, Universität Jena, Deutschland, Prof. Enrico Bernardo, Centre for Mechanics of Biological Materials, Universität Padova, Italien, und Prof. Alicia Duran, Insitute of Ceramic and Glass, Madrid, Spanien, einer der vier internationalen Partner, die in dem neuen Kompetenzzentrum zusammenarbeiten werden. Dazu die Presseinformation der FAU hier. (Zum Vergrößern, Bilder anklicken)

FunGlass-Team Prof. Dusan und Prof. Boccaccini Prof. Bernardo und Prof. Boccaccini


 

  • Spreading Excellence and Widening Participation: Neues EU-Projekt am Institut für Biomaterialien
    Dem Institut für Biomaterialien (Leitung: Prof. Aldo R. Boccaccini) ist es gelungen, Partner eines großen EU-Projektes im TEAMING Horizon 2020 Aufruf „Spreading Excellence and Widening Participation" zu werden. Diese großen Projekte, welche von der Europäischen Kommission gefördert werden, werden gegründet, um die Forschungsinfrastruktur in Europäischen Ländern, die auf wissenschaftlicher/technologischer Basis schwach sind, zu unterstützen. Das Projekt „Centre for functional and surface-functionalized glasses (FunGlass)" wird mit 15 Millionen Euro unterstützt und zielt darauf ab, ein neues Kompetenzzentrum für moderne Glasmaterialien in Trencin, Slowakei, zu etablieren. Die Aufgabe des Zentrums, welches von Prof. Dusan Galusek von der Alexander Dubček Universität Trenčín geleitet werden wird, ist es, Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten im Bereich von Gläsern mit besonderen funktionellen Eigenschaften für vielfältige neue Anwendungen durchzuführen. Prof. Boccaccini ist, zusammen mit Prof. Lothar Wondraczek, Otto Schott Institute of Materials Research, Universität Jena, Deutschland, Prof. Enrico Bernardo, Centre for Mechanics of Biological Materials, Universität Padova, Italien, und Prof. Alicia Duran, Insitute of Ceramic and Glass, Madrid, Spanien, einer der vier internationalen Partner, die in dem neuen Kompetenzzentrum zusammenarbeiten werden.


  • Besuch aus Bangalore, Indien
    Am 3. März 2017 hat uns Dr. Sivaranjani Gali, außerordentliche Professorin des Departments für zahnärtzliche Prothetik, Fakultät für zahnmedizinische Wissenschaften von der M S Ramaiah Universität für angewandte Wissenschaften in Bangalore, Indien, besucht. Dr. Gali hielt einen Vortrag zu dem Titel „Zirconia toughened mica glass ceramics for dental restorations". Sie erörterte neue Glas-Keramik-Zusammensetzungen mit verbesserter Kombination der mechanischen Eigenschaften. Die maschinelle Bearbeitbarkeit neuer Glaskeramiken wird durch das Konzept des Sprödigkeits-Index beschrieben, welches von Prof. Boccaccini in einem vorherigen Forschungsprojekt [1] beigetragen wurde. Dr. Gali ist mit Prof. Bikramjit Basu am Indian Institute of Science Bangalore durch das Welcome Trust DBT India Fellowship für Mediziner verbunden. (Zum Vergrößern, Bild anklicken)

    [1] A. R. Boccaccini, Machinability and brittleness of glass-ceramics, J. Mater. Proc. Technol. 65 (1997) 302-304.

Prof. Boccaccini mit Dr. Gali aus Bangalore

 
Prof. Boccaccini mit Prof. Bresme vom Imperial College London

 Februar 2017


  • Erster Austauschbesuch zur Northwestern Polytechnical University in China
    Vom 15.02.2017 bis 08.03.2017 besuchten zwei Doktorandinnen von unserem Institut (Frau Yuyun Yang und Frau Svenja Heise) und ein Doktorand von WW4 (Herr Juncen Zhou) die School of Life Sciences, Northwestern Polytechnical University in Xi'an, China. Sie arbeiteten im Labor für Biomaterialien und pharmazeutischer Technologie. Der Besuch hat im Rahmen des DAAD/CSC unterstützten Projekts im Bereich von bioaktiven Beschichtungen für orthopädische Anwendungen stattgefunden. Auf chinesischer Seite sind Dr. Qiang Chen, ehemaliger Doktorand von unserem Institut, Frau Hongfei Qi (Doktorandin), Dr. Kai Dong und Prof. Liting Lu involviert. Auf dem Bild sind von links nach rechts zu sehen: Dr. Kai Dong, Hongfei Qi, Svenja Heise, Yuyun Yang, Prof. Liting Lu, Dr. Qiang Chen und Juncen Zhou (WW4). (Zum Vergrößern, Bild anklicken)

Erster Austauschbesuch zur NOrthwestern Polytechnical University in China

  • DFG Projekt "Bioadaptive Coatings on Mg alloys": Neue Veröffentlichungen
    Zwei neue Publikationen haben sich kürzlich aus unserem DFG unterstütztem Projekt „Bioadaptive Coatings on Mg alloys" in Zusammenarbeit mit der Forschungsgruppe von Prof. Sanna Virtanen, Lehrstuhl für Korrosion und Oberflächentechnik, ergeben. Der Artikel von Höhlinger et al. [1] stellt innovative Oberflächenvorbehandlungen zur Verbesserung der elektrophoretischen Abscheidung (EPD) von bioaktiven Glas-Chitosan Beschichtungen auf einer WE43 Mg Legierung dar, während die Publikation von Heise et al. [2] die elektrophoretische Abscheidung einer neuen Familie von Chitosan-bioaktiven Gläsern Kompositbeschichtungen einschließlich einer kompletten Charakterisierung der Beschichtungen in Bezug auf mechanische Stabilität und Antikorrosionseigenschaften darstellt. Das Projekt wird auch in Zusammenarbeit mit der Forschungsgruppe von Prof. Frank Witte, Charite Universitätsmedizin, Berlin, durchgeführt.

    [1] Höhlinger, M., Heise, S., Wagener, V., Boccaccini, A. R., Virtanen,S., Developing surface pre-treatments for electrophoretic deposition of biofunctional chitosan-bioactive glass coatings on a WE43 magnesium alloy, Appl. Surf. Sci. 405 (2017) 441-448.

    [2] Heise, S., Höhlinger, M., Torres Hernández, Y., Pavón Palacio, J. J., Rodriquez Ortiz, J. A., Wagener, V., Virtanen, S., Boccaccini, A. R., Electrophoretic deposition and characterization of chitosan/bioactive glass composite coatings on Mg alloy substrates, Electrochimica Acta, (2017) in press.

  • Rats- und Hauptversammlungstreffen des European Virtual Institute KMM-VIN in Brüssel
    Prof. Aldo R. Boccaccini, Mitglied des Rates des European Virtual Institute on Knowledge-based Multifunctional Materials (KMM-VIN), nahm an den Rats- und Hauptversammlungstreffen des KMM-VIN teil, welche am 21. Februar 2017 in Brüssel stattfanden. Prof. Aldo R. Boccaccini ist der Koordinator der Arbeitsgruppe Biomaterialen (zusammen mit Prof. C. Hellmich von der technischen Universität Wien, Österreich). KMM-VIN ist eine einzige juristische Einrichtung mit supranationalem Charakter, welches sowohl integrierte Grundlagen- und angewandte, kommerzielle Forschung, als auch Bildungs- und Innovationsaktivitäten im Bereich von wissensbasierten multifunktionalen Materialen bietet. Das Ziel von KMM-VIN besteht darin die Erstellung einer Plattform für Forschung, Entwicklung und industrieller Anwendung von modernen multifunktionellen Materialien zu fördern, damit sich Europa zu einem Global Player in diesem Bereich entwickeln kann und dadurch zu einer Verbesserung der Lebensqualität der Europäischen Gesellschaft beiträgt. Auf den Bildern Prof. C. Hellmich, TU Wien, Prof. M Basista, Institute of Fundamental Technological Research (IPPT), Warschau, Polen, und CEO des KMM-VIN, Prof. M Ferraris, Polytechnic of Turin, Italien, Ratsmitglied und Prof. Aldo R. Boccaccini. Im Rahmen seiner Aktivitäten innerhalb der KMM-VIN organisiert Prof. Boccaccini den industriellen Workshop „Biomaterials: Key Technologies for Better Healthcare" in Zusammenarbeit mit InnoPlanT/Medical Valley EMN und FORM Laboratory-UK Erlangen, welcher am 27 bis 28 September 2017 in Erlangen stattfinden wird. (Zum Vergrößern, Bild anklicken)

KMM-VIN Treffen in Brüssel mit Prof. Boccaccini und Prof. BasistaKMM-VIN Treffen in Brüssel mit Prof. Boccaccini und Prof. Hellmich

  • Kick-off Treffen des Gemeinschaftsprojekts in Japan
    Das Kick-off Treffen des Projekts „Development of nano-scale artificial magnetic lattice (AML) and application for controlling light and electromagnetic wave" geleitet durch die Toyohashi University of Technology, Japan, hat am 17. Februar 2017 an der Toyohashi University of Technology, Tempaku, Toyohashi in Japan stattgefunden. Unser Institut ist einer der internationalen Partner in diesem Projekt, welches Unterstützung durch das japanische Programm zur Förderung von strategischen internationalen Netzwerken (Japan Society for the Promotion of Science) erhält. Wir arbeiten zusammen mit der Gruppe von Prof. Atsunori Matsuda vom Department für Elektrotechnik und elektronischer Informationstechnik im Bereich der elektrophoretischen Abscheidung (EPD) von funktionellen Nanomaterialien. Die Videonachricht von Prof. Boccaccini ist hier verfügbar. (Zum Vergrößern, Bild anklicken)

Opening remarks from vice president of TUT

  • EU-Projekt ReBioStent: finales Projekttreffen in Brüssel
    Prof. Aldo R. Boccaccini nahm am finalen Projekttreffen "Reinforced Bioresorbable Biomaterials for Therapeutic Drug Eluting Stents (ReBioStent)" am 15. Februar 2017 in Brüssel teil. In diesem Projekt war Prof. Boccaccini der Leiter des Arbeitspakets (AP) 3 und präsentierte eine Zusammenfassung der AP-Errungenschaften im Bereich von funktionalen Kompositen mit Drug-Delivery-Fähigkeit. ReBioStent entwickelte Materialen, Designs und Herstellungsprozesse um ein hochmodernes therapeutisches Medizinprodukt für die Behandlung von kardiovaskulären Krankheiten, insbesondere einen verstärkten, resorbierbaren, therapeutisch biologisch abbaubaren Koronarstent, herzustellen. Auf den Bildern die Teilnehmer des finalen Treffens und Prof. Boccaccini mit Prof. Ipsita Roy, University of Westminster, Großbritannien, wissenschaftliche Koordinatorin des Projekts.

    ReBioStent Projekt-Treffen in Bruessel, Prof. Boccaccini und Prof. Roy ReBioStent Projekt-Treffen in Bruessel Prof. Boccaccini ReBioStent Projekt-Treffen in Bruessel mit allen Teilnehmern


  • Prof. Boccaccini im Beratungsgremium der iMEDITEC Konferenz in Malaysia
    Prof. Aldo R. Boccaccini wird im Beratungsgremium der International Medical Device and Technology Conference (iMEDITEC 2017) sitzen, welche vom 6. bis 7. September 2017 an der Universiti Teknologi Malaysia in Johor, Malaysia, stattfinden wird. Der call for abstracts für Präsentationen für die Konferenz ist hier erreichbar.

  • Viel zitiertes Review-Paper über bioaktive Glas-Scaffolds
    Unser Review "Bioactive Glass and Glass-Ceramic Scaffolds for Bone Tissue Engineering" geschrieben von Dr. Lutz-Christian Gerhardt und Prof. Aldo R. Boccaccini, veröffentlicht in dem Open Access Journal "Materials" [1], wurde als eines der meist zitierten Artikel in dem Journal gelistet. Das Review deckt umfassend den Bereich der Herstellungstechniken für bioaktive Glas-Scaffolds ab. Die mikrostrukturell-mechanischen Eigenschaften dieser Scaffolds in Bezug auf den menschlichen Knochen werden in diesem Review diskutiert.

    [1] Gerhardt, L.-C.; Boccaccini, A.R. Bioactive Glass and Glass-Ceramic Scaffolds for Bone Tissue Engineering. Materials 2010, 3, 3867-3910.

  • Emerging Fields Initiative: Erstes Molecular Communications Projekttreffen
    Prof. Aldo R. Boccaccini nahm an der Auftaktveranstaltung des Projektes "Molecular Communication" teil, das von der Emerging Fields Initiative (EFI) der Universität Erlangen-Nürnberg finanziert wird. Das Treffen fand am 3. Februar 2017 statt und wurde von Prof. Robert Schober, Lehrstuhl für Digitale Übertragung, Department Elektrotechnik-Elektronik-Informationstechnik (EEI), FAU, koordiniert. Prof. Boccaccini hielt den Vortrag "Hydrogels for biomolecule and cell encapsulation", in dem er die geplanten Beiträge des Lehrstuhls für Biomaterialien zu diesem Projekt vorstellte, in denen wir biokompatible Hydrogele zur Verkapselung von Biomolekülen und Zellen entwickeln wollen, und die den Beteiligung der Materialien für Testbed Systeme verdeutlichen sollen. (Zum Vergrößern, Bild anklicken)

    Erstes Treffen des neuen EFI Projektes


  • Prof. Boccaccini besucht die Universität Saarland
    Am 1. Februar 2017 besuchte Prof. Aldo R. Boccaccini den Lehrstuhl für Funktionswerkstoffe der Universität Saarland, Saarbrücken, (Leiter Prof. Frank Mücklich, auf dem Bild mit Prof. Boccaccini und Dr. Flavio Soldera, Funktionswerkstoffe Saarbrücken). Die FAU und die Universität Saarbrücken sind Partner mit der National University von Mar del Plata, Argentinien, im I.DEAR (Ingenieure Deutschland-Argentinien), ein Programm, das vom Deutsch-Argentinischen Uniersitätszentrum (DAHZ) finanziert wird. Das Programm erlaubt es Masterstudenten der Werkstoffwissenschaften und Nanotechnologie der zwei deutschen Universitäten (FAU und Saarland Univ.) ein Jahr in Argentinien zu verbringen. Das gleiche Angebot gilt für Masterstudenten von Mar del Plata, die ein Jahr in Deutschland verbringen können. Zusätzlich wurde die "Material Science and Engineering" 2018 (MSE 2018) Konferenz besprochen, die von der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde (DGM) organisiert wird und die die Teilnahme Argentiniens als Gastland bei der MSE 2018 beinhaltet. (Zum Vergrößern, Bild anklicken)

    Prof. Boccaccini zu Besuch an der Universität Saarland


Januar 2017

  • Prof. Boccaccini besucht die Universität Rostock
    Am 26. und 27. Januar 2017 besuchte Prof. Aldo R. Boccaccini die Universität Rostock. Wir planen Kooperationen mit der Gruppe von Prof. Hermann Seitz, Lehrstuhl für Fluidtechnik und Mikrofluidtechnik (auf dem Bild mit Prof. Boccaccini), im Bereich additiver Fertigung und Charakterisierung von drei-dimensionalen Scaffolds für die Knochenregeneration. Wir begannen auch mit der Zusammenarbeit der Forschungsgruppe von Prof. Rainer Bader, Leiter des Forschungslabors für Biomechanik und Implantattechnologie (FORBIOMIT) der Universität Rostock, und fokussieren uns dabei auf die Evaluierung der Zellbiologie von biofabrizierten Konstrukten der Gewebezüchtung. (Zum Vergrößern, Bild anklicken)

    Prof. Boccaccini und Prof. Seitz
  • Jung-DGM Erlangen-Nürnberg organisiert Werkstoffwissenschaftliches Kolloquium
    Angeregt durch Prof. Aldo R. Boccaccini (Leiter des Institutes für Biomaterialien), gründete sich im November 2016 die Erlanger Lokalgruppe der Jung-Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde ("Jung-DGM Erlangen-Nürnberg"). Die aktuelle Sprecherin der Jung-DGM Erlangen-Nürnberg ist Frau Svenja Heise (Institut für Biomaterialien). Zusätzlich zu regelmäßigen Stammtischtreffen, präsentierte die Jung-DGM Erlangen-Nürnberg letzten Dienstag, 24.Januar, einen 10. Vortrag im Rahmen des Werkstoffwissenschaftlichen Kolloquiums (WW-Kolloquium) im Department Werkstoffwissenschaften der FAU. Dr. Achim Kuhn, ehemaliger FAU Student der Werkstoffwissenschaften und jetzt bei der Wieland-Werke AG tätig, wurde eingeladen. Er hielt einen Vortrag über aktuelle Entwicklungen in Kupfer-basierten, funktionalen Materialien und gab Einblicke in die industrielle Forschung. Nach der Präsentation hatte das Publikum die Möglichkeit Fragen zu stellen und mit dem Vortragenden bei Bier und Bretzeln zu diskutieren, welche freundlicherweise von der DGM gesponsert wurden. Das Kolloquium wurde gut besucht und kam sehr gut bei den Studierenden, Doktoranden und wissenschaftlichen Mitarbeitern des Departments an. Es ist geplant, dass die Jung-DGM Erlangen-Nürnberg weiterhin Vorträge als Teil des Werkstoffwissenschaftlichen Kolloquiums in jedem Semester organisieren wird.
    Auf dem Bild sind die aktuellen Mitglieder der Jung-DGM Erlangen-Nürnberg (v.l.n.r.: Svenja Heise (Biomaterialien), Nicklas Volz (Allgemeine Werkstoffeigenschaften), Malte Lenz (Mikro- und Nanostrukturforschung), Lena Vogt (Biomaterialien), Patrick Herre (Feststoff- und Grenzflächenverfahrenstechnik)) zusammen mit Dr. Kuhn und einem Teil des Publikums zu sehen.
    Studierende und junge Forscher der FAU, die der Jung-DGM Erlangen-Nürnberg beitreten oder weitere Informationen möchten, können dies per Mail an erlangen-nuernberg@jungedgm.de oder über Facebook mitteilen. (Zum Vergrößern, Bilder anklicken)

    boccaccini-gbureck-1 boccaccini-gbureck-1

  • Prof. Aldo R. Boccaccini wurde von der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde (DGM) interviewt
    Prof. Aldo R. Boccaccini wurde von Frau Theresa Hanemann (Jung-DGM Karlsruhe) auf der MSE Konferenz, organisiert von der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde (DGM), in Darmstadt im September letzten Jahres interviewt. Prof. Boccaccini, seit mehr als 20 Jahren DGM Mitglied und Vorstandsmitglied der FEMS (Federation of European Materials Societies), erzählte über seine Aktivitäten in der DGM und hub die Qualität der MSE Konferenz hervor, im Besonderen die Biomaterialsitzung der MSE 2016, welche er mitorganisierte. Er kommentierte auch die Organisation der nächsten MSE Konferenz 2018 (Darmstadt, 25.09. - 27.09.2018), auf welcher er Mitglied des Organisationskommittees ist. Prof. Boccaccini erwähnte auch, dass das Partnerland der MSE 2018 seine Heimat, Argentinien sein wird. Das komplette Video des Interviews ist auf dem DGM YouTube Kanal erhältlich.

  • Viel zitierte Review-Artikel  
    Einige unserer Veröffentlichungen (Review-Artikel) sind als "viel-zitiert" im Elsevier Journal (berücksichtigt werden Artikel veröffentlicht seit 2012) gelistet. Hier sind einige Beispiele:

    Viel zitierte in: Current Opinion in Solid State & Materials Science
    Magnesium-containing bioactive polycrystalline silicate-based ceramics and glass-ceramics for biomedical applications
    Current Opinion in Solid State & Materials Science, Volume 18, Issue 3, January 2014, Pages 147-167 Mani Diba | Ourania Menti Goudouri | Felipe Tapia | Aldo R. Boccaccini

    Viel zitiert in: Acta Biomaterialia
    Biomedical coatings on magnesium alloys - A review
    Acta Biomaterialia, Volume 8, Issue 7, July 2012, Pages 2442-2455 H. Hornberger | S. Virtanen | A. R. Boccaccini 

    Viel zitiert in: J. Non-Cryst. Solids
    Review. Functional glasses and glass-ceramics derived from iron rich waste and combination of industrial residues
    J. Non-Cryst. Solids, Volume 365, Issue 1, February 2013, Pages 63-74 R. K. Chinnam | A. A. Francis | J. Will | E. Bernardo | A. R. Boccaccini


  • Neue internationale Projekte am Lehrstuhl Biomaterialien
    Dem Lehrstuhl Biomaterialien (WW7) wurden einige internationale Forschungsprojekte für 2017 zugesprochen. Zusätzlich dazu, dass der Lehrstuhl internationaler Partner im Projekt "Development of nano-scale artificial magnetic lattice (AML) and application for controlling light and electromagnetic wave" ist, das von der Toyohashi Universität für Technologie, Japan, geleitet wird, wurden vom PPP Programm des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) drei weitere bilaterale Forschungsprojekte für Kooperationen mit Partnern aus Australien, China und Polen bewilligt, um bioaktive Glasscaffolds für die Knochenregeneration, bioaktive Beschichtungen für orthopädische Anwendungen und elektrogesponnene Scaffolds für das soft tissue engineering mit den Kollegen der Universität Melbourne (Australien), Northwest Polytechnical University (China) bzw. der West Pomeranian University of Technology, Szczecin (Polen), zu untersuchen. Außerdem wurde das neue Projekt "Development of 3D biological scaffolds for bone regeneration" mit der Nationale University of San Martin (UNSAM), Argentinien, vom CONICET-BAYLAT Programm bestätigt. Prof. Boccaccini, Leiter des Lehrstuhls für Biomaterialien, sagte: "wir freuen uns sehr über den Erfolg unserer Bewerbungen und die Zuerkennung dieser vielen internationalen bilateralen Projekte, die zusätzlich zu unseren vielen europäischen Projekten die internationale Aufstellung unseres Lehrstuhls und die des Departments Werkstoffwissenschaften deutlich widerspiegeln. Auch wenn solche Kooperationsprojekte keine Unmengen an Forschungsgeldern beinhalten, ist es dennoch ein wichtiger positiver Aspekt, dass man Mitgliedern des Teams, besonders jungen Wissenschaftlern und Doktoranden, die Möglichkeit gibt, in andere Länder zu reisen und an Forschungsaktivitäten in kooperierenden Lehrstühlen teilnehmen lassen kann, in denen die wertvolle internationale Erfahrung für ihre zukünftigen Karrieren sammeln können."
     
  • Prof. Uwe Gbureck, Univ. Hospital Würzburg, zu Gast am Lehrstuhl Biomaterialien
    Prof. Uwe Gbureck, Department for Functional Materials in Medicine and Dentistry, Universitätskinik Würzburg, besuchte den Lehrstuhl Biomaterialien am 17. Januar 2017. Zusammen mit Prof. Gbureck wurden Möglichkeiten der Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Biomaterialien für die Knochenregeneration besprochen, teilweise auch wie gemeinsame Ziele im Bereich anorganischer Matrizen mit der Fähigkeit biologisch aktive Ionen freizusetzen verfolgt werden können, vor allem Calcium Phosphat und bioaktive Gläser. Es gab bereits Zusammenarbeit mit Prof. Gburek im Bereich bioaktiver Gläser, die mir Ionen dotiert werden [1].
    Im Rahmen des Materialwissenschaftlichen Kolloquiums des Department Werkstoffwissenschaften hielt Prof. Gbureck den Vortrag "Reinforcement strategies for mineral bone cements". (Zum Vergrößern, Bilder anklicken)

    [1] S. N. Rath, et al., Bioactive Copper-Doped Glass Scaffolds Can Stimulate Endothelial Cells in Co-Culture in Combination with Mesenchymal Stem Cells, PLoS ONE 9(12) (2014): e113319. doi:10.1371/journal.pone.0113319


    boccaccini-gbureck-1 boccaccini-gbureck-2gbureckaudiencebeer and brezel

  • Prof. Boccaccini, Sessionvorsitzender beim jährlichen Treffen der Deutschen Glastechnischen Gesellschaft
    Das jährliche Treffen 2017 der Deutschen Glastechnischen Gesellschaft (DGG) wird vom 29.-31. Mai 2017 in Weimar, Deutschland, stattfinden. Das Programm beinhaltet mehrere Sitzungen über Glaswissenschaften und Glastechnologie. Prof. Boccaccini ist Co-Vorsitzender der Sitzung S4: "Glasses in Healthcare" zusammen mit Prof. Delia Brauer (Universität Jena). Der Flyer und der call for abstracts sind hier erreichbar.

  • Prof. Boccaccini, Gastredner im Waldkrankenhaus Erlangen
    Am 16. Januar 2017 präsentierte Prof. Aldo R. Boccaccini den Gastvortrag "Biointerfaces in Bone Regeneration Applications" im Waldkrankenhaus St. Marien Erlangen, auf Einladung von Dr. med. Stefan M. Sesselmann, Department of Orthopaedic Surgery, Universität Erlangen-Nürnberg (im Bild mit Prof. Boccaccini). (Zum Vergrößern, Bild anklicken)

    Boccaccini-Sesselman

  • Bioadaptive Beschichtungen auf Mg Legierungen: DFG Projekttreffen in Regensburg und Berlin
    Zwei Treffen des DFG geförderten Projektes "Bioadaptive Coatings on Mg Alloys" fanden im Januar statt. Am 10. Januar fand das Treffen in der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg), eingeladen von Prof. Helga Hornberger (vorher an der FAU) statt. Das zweite Projekttreffen fand am 13. Jnauar an dem Julius Wolff Institut und dem Center for Musculoskeletal Surgery, Charité - Universitätsmedizin, Berlin, eingeladen vom Prpjektpartner Prof. Frank Witte statt. Das Projekt untersucht die Entwicklung und Charakterisierung von neuartigen, schützenden Beschichtungen basierend auf natürlichen Polymeren  [1] auf Substraten aus Mg Legierung. Auf dem Bild, beim Treffen in Regensburg: Prof. H. Hornberger, und die Mitglieder der FAU Gruppe: M. Hoehlinger, Dr. V. Wagener, Prof. A. R. Boccaccini, Prof. S. Virtanen und S. Heise. (Zum Vergrößern, Bild anklicken)

    [1] Heise, S., et al. Tackling Mg alloy corrosion by natural polymer coatings - A review, J. Biomed. Mater. Res. Part A 2016:104A:2628–2641 

    Helga-Sanna-Boccaccini-Svenja-etc

  • Prof. Stephan Wolf besucht das Institut für Biomaterialien
    Am 12. Januar 2017 besuchte uns Prof. Stephan Wolf, Junior Professor für Biomimetic Materials and Processes am Institute for Glass and Ceramics, FAU. Prof. Wolf präsentierte den Vortrag: "Nature doesn’t follow text books: nonclassical crystallization pathways in biomineralization". Wir haben aktuell ein Projekt im Bereich von Kalziumkarbonathaltigen Biomaterialien (Barbara Myska) im Rahmen des EU ITN Projekts "NanoHeal" laufen. Diese und andere Gebiete von überlappenden Interessen wurden diskutiert und wir planen weitere Zusammenarbeit mit der Forschungsgruppe von Prof. Wolf in diesen Bereich. (Zum Vergrößern, Bilder anklicken)

    boccaccini-wolfwolf_boccaccini-1wolf_boccaccini-2

  • Konferenz "Reliability of Implants and Biostructures" in Berlin
    Prof. Boccaccini wurde ins Organisationskommittee der Konferenz "Reliability of Implants and Biostructures" ("Zuverlässigkeit von Implantaten und Biostrukturen") berufen, die am 23. und 24. Oktober 2017 in Berlin stattfinden wird. Die Konferenz wird geleitet von Prof. Claudia Fleck (TU Berlin) und Prof. Rainer Franke (IMA GmbH, Dresden) und wird organisiert im Rahmen der Arbeitsgruppe des selben Namens der German Association for Materials Research and Testing (DVM). Weitere Information sowie die Ausschreibunjg für Beiträge ist hier erhältlich.

  • Neue Zusammenarbeit mit Japan
    Das Projekt "Development of nano-scale artificial magnetic lattice (AML) and application for controlling light and electromagnetic wave" unter der Führung der Toyohashi University of Technology, Japan, bei dem unser Institut einer der internationalen Partner ist, wurde im Kontext des japanischen Programms für Fortgeschrittene strategische Internationale Netzwerke (Japan Society for the Promotion of Science) genehmigt. Die anderen internationalen Partner sind das Massachusetts Institute of Technology, USA, die Universität Stuttgart, und das City College of New York. Wir werden mit der Gruppe von Prof. Atsunori Matsuda vom Department of Electrical and Electronic Information Engineering der Toyohashi University of Technology auf dem Gebiet der elektrophoretischen Abscheidung (EPD) von funktionalen Nanomaterialien zusammenarbeiten. Im Besonderen beinhaltet das Programm den Austausch von wissenschaftlichem Personal und Zusammenarbeit in der Forschung auf dem Gebiet neuer chemischer und colloidaler Prozesstechniken, inkl. EPD um physikalische Prozesse zu ersetzen, für neue kostengünstige und großformatige AML.
    Auf dem Bild: Prof. A. R. Boccaccini, Dr. L. Liverani (Lehrstuhl Biomaterialien), Prof. A. Matsuda und Dr. G. Kawamura (Toyohashi University of Technology) beim kürzlichen Besuch der japanischen Kollegen an unserem Lehrstuhl. (Zum Vergrößern, Bild anklicken)

    Boccaccini Liverani Matsuda Kawamura

  • Neues internationales Forschungsprojekt mit Australien
    Das Projekt "Assessment of vascularisation potential of 3D Bioglass scaffolds for tissue engineering of large bone defects using a mechanobiological approach" ("Mechanobioglass"), das eine Forschungszusammenarbeit mit Prof. Peter Pivonka's Gruppe am St. Vincent’s Department of Surgery, University of Melbourne, Australien darstellt, wurde vom DAAD zur Förderung genehmigt innerhalb der australisch-deutschen Forschungszusammerarbeitsvereinbarung. In diesem Projekt wollen wir wesentliche Eigenschaften von neuartigen Glas Scaffolds erforschen , die ihr Potential beim Gefäßwachstum steuern. Scaffolds die mit herkömmlicher Schaum Replika Technik hergestellt werden, mit beihaltender innovativer Gestaltung der Porosität [1] werden dabei in die Überlegungen mit einfließen.
    Das Projekt schließt die Kombination von modellierenden und experimentellen Lösungsansätzen ein, um die Durchlässigkeit und das Diffusionsvermögen von Scaffolds zu charakterisieren.
    Diese Forschungszusammenarbeit soll die Gelegenheit bieten, dass junge aber auch erfahrene Wissenschaftler beider Lehrstühle sich gegenseitig besuchen und Verbindungen im Bereich der Forschung auf sich ergänzenden Feldern pflegen.

    [1] Boccardi, E., Philippart, A., Melli, V., Altomare, L., De Nardo, L., Novajra, G., Vitale-Brovarone, C., Fey, T., Boccaccini, A. R., Bioactivity and mechanical stability of 45S5 bioactive glass scaffolds based on natural marine sponges, Ann. Biomed. Eng. 44 (2016) 1881–1893.

Dezember 2016


  • Weihnachtsfeier am Institut für Biomaterialien
    Die Weihnachtsfeier am Institut für Biomaterialien fand am 19. Dezember 2016 in unserem neuen Gebäude in West-Erlangen statt. Professor Boccaccini fasste in seiner Rede die Erfolge des Jahres 2016 zusammen. Einige dieser Erfolge benannte er mit Zahlen, z.B. erlangten 6 Doktoranden ihren Dr.-Ing. Abschluss. 47 Master, Bachelor und Projektstudenten realisierten ihre Forschungsprojekte oder Arbeiten an unserem Institut. Außerdem haben 2016 5 neue Doktoranden an unserem Insitut begonnen und wir hatten 34 internationale Besucher, einschließlich akademischer Besucher, undergraduates und graduate Studenten, z.B. Erasmus Austauschsstudenten. Weiterhin waren wir sehr erfolgreich in der Erlangung von Preisen, 6 insgesamt, einschließlich zweier Preise für Doktoranden (Lukas Gritsch und Yuyun Yang). Wir haben mehr als 25 Präsentationen auf Konferenzen weltweit gegeben, viele davon als Keynote oder als Gastredner. Unsere Anzahl an Veröffentlichungen war ausgezeichnet, unser Institut publizierte 68 Artikel in Wissenschaftsjournalen. Schlussendlich betonte Prof. Boccaccini weitere Highlights des Jahres, z.B. die Einweihung unseres neuen Gebäudes in der Ulrich-Schalk-Straße im Juli und das von uns sehr erfolgreiche, organisierte internationale Symposium im November. Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr! (Zum Vergrößern, Bilder anklicken)

    End of the Year 2016 End of the Year 2016 End of the Year 2016 End of the Year 2016

  • Promotionserfolg: Elena Boccardi
    Am 19. Oktober 2016 verteidigte Elena Boccardi erfolgreich ihre Doktorarbeit im Bereich der bioaktiven Glasscaffolds für bone tissue engineering, welche unter der Aufsicht von Professor Aldo R. Boccaccini an unserem Institut erarbeitet wurde.  Neben Prof. Boccaccini waren Prof. Enrica Verne (Department of Applied Science and Technology, Polytechnic of Turin, Italien), Prof. Wilhelm Schwieger (Department of Chemical and Biological Engineering, FAU), und Prof. Dirk Schubert (Chair for Polymer Materials, FAU) Mitglieder des Verteidigungskommittees.
    Elena bereitet den Weg für die Entwicklung von bioaktiven Glas-(BG-)scaffolds mittels Meeresschwämmen als Templat. Diese neuen Scaffolds besitzen eine hohe Poren Interkonnektivität und verbesserte mechanische Eigenschaften im Vergleich zu konventionallen (PU Schwamm-basierend) Scaffolds, wie Prof. Boccaccini hervorhob. Die Einarbeitung von mesoporösen BG Partikeln als Wirkstoffträger wurde auch untersucht. Während ihrer Forschungsarbeit an unserem Institut war Elena in 3 europäischen Forschungsprojekten involviert, nämlich GLACERCO, ReBioStent und MOZART. Mehrere Publikationen sind den Ergebnissen von Elenes Arbeit entsprungen (zB [1-3]). Wir gratulieren Elena zur Erlangung des Doktorgrades und wünschen ihr alles Gute für ihre Zukunft. (Zum Vergrößern, Bilder anklicken)

    [1] Boccardi, E., Philippart, A., Bortuzzo, J., Beltran, A., Novarja, G., Vitale Brovarone, C., Spiecker, E., Boccaccini, A. R., Uniform surface modification of 3D Bioglass®-based scaffolds with mesoporous silica particles (MCM-41) for enhancing drug delivery capability, Front. Bioeng. Biotechnol. 3 (2015):177.

    [2] Boccardi, E., Belova, I. V., Murch, G. E., Boccaccini, A. R., Fiedler, T., Oxygen diffusion in marine-derived tissue engineering scaffolds, J. Mater. Sci. Mater. Med. 26 (2015) 200.

    [3] Boccardi, E., Philippart, A., Melli, V., Altomare, L., De Nardo, L., Novajra, G., Vitale-Brovarone, C., Fey, T., Boccaccini, A. R., Bioactivity and mechanical stability of 45S5 bioactive glass scaffolds based on natural marine sponges, Ann. Biomed. Eng. 44 (2016) 1881–1893.


    Defense Elena Boccardi Defense Elena Boccardi Defense Elena Boccardi Defense Elena Boccardi Defense Elena Boccardi Defense Elena Boccardi Defense Elena Boccardi

  • Besuch von Prof. Enrica Verne (Polytechnic of Turin, Italy)
    Am 19. Dezember 2016 besuchte uns Prof. Enrica Verne, ein senior member des Department of Applied Science and Technology der Polytechnic of Turin, Italien, geleitet von Prof. Monica Ferraris. Wir arbeiten mit der Forschungsgruppe von Prof. Verne bereits seit mehr als 12 Jahren zusammen. Bisher haben wir die Oberflächenfunktionalisierung von biokaitven Gläsern untersucht [1], sowie im Bereich der Zn und Sr dotierten bioaktiven Glasbeschichtungen auf metallischen Materialien [2]. (Zum Vergrößern, Bild anklicken)

    [1] Verne, E., Vitale-Brovarone, C., Bui, E., Bianchi, C. L., Boccaccini, A. R., Surface functionalization of bioactive glasses, J. Biomed. Mater. Res. 90A (2009) 981-992.
    [2] Miola, M., Verné, E., Ciraldo, F. E., Cordero-Arias, L. and Boccaccini, A. R., Electrophoretic deposition of chitosan/45S5 bioactive glass composite coatings doped with Zn and Sr, Front. Bioeng. Biotechnol. 3 (2015) Article 159.
    Prof. Boccaccini Prof. Enrica Verne

  • Prof.  Boccaccini besuchts das  Imperial College London
    Prof. Boccaccini besuchted das Department of Materials, am Imperial College London vom 14.-16. Dezember 2016. Prof. Boccaccini ist Visiting Professor am Department of Materials und er hält die Vorlesung im Composites Centre über Fibres and Ceramic Matrix Composites belonging to the MSc Composites: the Science, Technology and Engineering Application of Advanced Composites. (Zum Vergrößern, Bild anklicken)


    Prof. Boccaccini at Imperial College

  • Kickoff Meeting des DFG finanzierten Projektes über Cardiac tissue engineering
    Das Kickoff Meeting unseres neuen DFG finanzierten Projektes über fibröse Biomaterialien für Cardiac tissue engineering, in Zusammenarbeit mit der Gruppe von Prof. Felix Engel (Experimental Renal and Cardiovascular Research, University Hospital Erlangen), fand am 12. Dezember 2016 im Institut für Biomaterialien (BioMat) statt. Auf den Fotos: Prof. Boccaccini (BioMat), Florian Ruther (BioMat), Lena Vogt (BioMat), Kaveh Roshanbinfar (Experimental Renal and Cardiovascular Research), Jana Petzold (Experimental Renal and Cardiovascular Research) und Prof. F. Engel. Das Projekt untersucht eine neue Familie von elektrisch leitfähigen, Biopolymer-Patches für Cardiac Regeneration. Unsere vorherige Zusammenarbeit mit Prof. Engel's Gruppe wurde veröffentlicht: [1, 2]. (Zum Vergrößern, Bild anklicken)

    [1] M. Tallawi, et al. Novel PGS/PCL electrospun fiber mats with patterned topographical features for cardiac patch applications, Materials Science and Engineering C 69 (2016) 569–576.
    [2] M. Tallawi, et al., Poly (glycerol sebacate)/poly (butylene succinate-butylene dilinoleate) fibrous scaffolds for cardiac tissue engineering,Tissue Eng. Part C: Methods 21 (2015), 585-596.


    Kickoff meeting

  • Besuch aus Japan
    Prof. Atsunori Matsuda, Assist. Prof. Go Kawamura, und Dr. Reiko Matsuda von der Toyohashi University of Technology, Department of Electrical and Electronic Information Engineering, Japan, besuchten das Institut für Biomaterialien am 28. Nov. - 2. Dez. 2016. Wir arbeiten mit der Gruppe von Prof. Matsuda im Bereich der elektrophoretischen Abscheidung von Nanomaterialien zusammen. Auf dem Foto (von l. nach r.): Prof. A. R. Boccaccini, Dr. L. Liverani (FAU), Prof. A. Matsuda, Dr. G. Kawamura und Dr. R. Matsuda. (Zum Vergößern, Bild anklicken)

    Visit from Japan

  • Viel zitiertes Paper in Surf. Coat. Technol.
    Unser Artikel "Electrophoretic deposition of chitosan/45S5 Bioglass® composite coatings for orthopaedic applications", veröffentlicht in Surf. Coat. Technol. [1], co-Autoren: F. Pishbin, A. Simchi, M. P. Ryan, wurde als eines der meist zitierten Artikel in dem Journal (Aritkel werden seit 2011 veröffentlicht) gelistet. Der Artikel basiert auf dem Forschungsprojekt von Dr. F. Pishbin während ihrer Doktorstudien unter der Aufsicht von Prof. Aldo R. Boccaccini und Prof. Mary P. Ryan am Department of Materials, Imperial College London (UK), und es war die erste Studie, die sich im Detail mit der Elektrophoretischen Abscheidung von Chitosan-bioaktivem Glas beschäftigte. Diese Kombination wurde seitdem eine beliebte Wahl für bioaktive Beschichtungen.

    [1] F. Pishbin et al., Electrophoretic deposition of chitosan/45S5 Bioglass® composite coatings for orthopaedic applications, Surf. Coat. Technol. 205 (2011) 5260–5268.


  • Yuyun Yang erhält Frans Habraken Best Paper Award in Amsterdam
    Yuyun Yang, Doktorandin am Institut für Biomaterialien, betreut von Prof. Aldo R. Boccaccini und co-betreut von Prof. Sanna Virtannen (Institute of Surface Science and Corrosion), erhielt den Frans Habraken Best Paper Award des Journals Applied Surface Science in Amsterdam. Der Artikel “Yang, Y., et al., In vitro study of polycaprolactone/bioactive glass composite coatings on corrosion and bioactivity of pure Mg” (Applied Surface Science, Volume 355, 2015, 832-841) wurde aus 40 Nominierungen ausgewählt. Die Bekanntmachung ist auch auf dem Elsevier social network zu finden. Auf dem Foto: Yuyun mit der Herausgeberin von Elsevier, Frau Arasa Cid Carina, und mit dem Chefredakteur von Appl. Surf. Sci., Prof. Henrik Rudolph. (Zum Vergrößern, Bild anklicken)


    Yuyun Yang receives Frans Habraken Best Paper Award in Amsterdam
  • Unsere Gastwissenschaftler im Wintersemester !
    Wir heißen unserere Gastwissenschaftler aus Türkei (Fatih Erdem Baştan, Sakarya University), Spanien (Julia M. Urena Alcazar, Universidad Carlos III, Madrid und Eugeni C. Recacha, Inst. of Ceramics Technology, Castellon), Italien (Mariangela Curcio, University of Basilicata, Daniela Trapani, Polytechnic of Milan), Argentinien (Maria Laura Dittler, National University of La Plata) und China (Yongcong Fang, Tsinghua University) willkommen, die an verschiedenen Projekten, einschließlich bioaktiven Beschichtungen durch Elektrophoretische Abscheidung, Hydrogel Scaffolds für Soft Tissue Engineering, bioaktive Tests an nanostrukturierte Oberflächen, bioaktive Glas Scaffolds, magnetische Nanopartikeln und Biofabrikationstechniken. (Zum Vergrößern, Bild anklicken)



    symposium_boccaccini

  • Kick-off meeting des neuen DFG Projektes über bioaktive Gläser in Darmstadt
    Das Kick-off meeting des neuen DFG geförderten Projektes über ionen-dotierte bioaktive Gläsern mit herausragendem Hochtemperaturkristallisierungwiderstandfand am 30. November 2016 an der Technical University of Darmstadt (TU Darmstadt), geleitet vom Institut für Materials Science, Dispersive Solids (Vorsitzender: Prof. Ralf Riedel) statt. Die Hauptuntersucher sind Dr. Maria Isabel Gonzalo de Juan, Dr. Emanuel Ionescu, Forschungsstudent Herr Fangtong Xie (TU Darmstadt) und Prof. Aldo R. Boccaccini (FAU Institute of Biomaterials) (im Bild) nahmen an dem Treffen teil. Das 3-jährige Projekt wird eine neue Familie von multifunktionalen, therapeutische Ionen enthaltende bioaktive Gläser hergestellt an der TU Darmstadt entwickeln, welche im Hinblick auf ihr intrinsisches biokatives Verhalten an dem Institute of Biomaterials in Erlangen charakterisiert werden. (Zum Vergrößern, Bild anklicken)



    symposium_boccaccini

  • Unser neuer Artikel über Nanocomposite Scaffolds in Zusammenarbeit mit argentinischen Kollegen in Biomedical Materials veröffentlicht
    Der Artikel mit dem Titel: "Nanocomposite scaffolds with tunable mechanical and degradation capabilities: co-delivery of bioactive agents for bone tissue engineering" [1] wurde kürzliche in Biomedical Materials publiziert. Der Artikel präsentiert Ergebnisse unserer Projektpartner der Gruppe von Prof. Viviana Mourino, Department of Pharmaceutical Technology, Universität von Buenos Aires, Argentinien, unter Teilnahme von Dr. F. Pishbin des Department of Materials, Imperial College London, UK, und der Gruppe von Prof. A. Gorustovich, Interdisciplinary Materials Group-IESIING-UCASAL, Salta, Argentinien. Der Artikel stellt eine neue Technologie zur Entwicklung von multifunktionalen Nanokomposit-Scaffolds basierend auf nanobioaktivem Glas und Alginat quervernetzt mit therapeutischen Ionen (Calcium und Kupfer) und beladen mit Alendronat vor. Das neuartige Nanokomposit ist eine aufregende neue Klasse von therapeutischen Trägern mit einstellbaren mechanischen und abbaubaren Eigenschaften für bone tissue engineering Anwendungen.

    [1] J. P. Cattalini, et al., Nanocomposite scaffolds with tunable mechanical and degradation capabilities: co-delivery of bioactive agents for bone tissue engineering,Biomed. Mater. 11 (2016) 065003